Hartmut - DER CHEF

Hartmut ist Chef mit Leib und Seele. Er beschäftigt 40 Mitarbeiter in seinem Transportunternehmen. Davon 32 gestandene Männer - mit viel Hunger und wenig Sinn für ihre Gesundheit.

 

Hartmut ist 53 Jahre alt, verheiratet und lebt mit seiner Frau in einer ruhigen Wohnsiedlung bei Freiberg. Er ist Vater zweier erwachsener Kinder.  

 

Geboren ist er in der ehemaligen DDR, ging auf die POS und studierte Diplom-Ingenieurwesen. Nach einigen Jahren in Führungspositionen in mittelständigen Unternehmen im Angestelltenverhältnis gründete er 2008 seine eigene Firma.

 


die Situation

Gestandene Männer mit viel Hunger und wenig Sinn für ihre Gesundheit.

das Problem

Ungesunde Lebensweisen führen schnell zu dauerhaften Krankheiten.

die Lösung

Verständnis für die eigene Gesundheit und praktikable Ansätze zur Umsetzung.


Hartmuts Story:

Seien Sie mal ganz ehrlich: Können Sie sich vorstellen, dass Trucker zum Mittag mit Appetit in ein gesundes Frischkäse-Gurken-Sandwich beißen, dazu genüsslich einen halben Liter stilles Wasser mit Zitronenscheibchen trinken und als Snack während ihrer Tour einen Spinat-Bananen-Smoothie schlürfen? Nein? Und dass sie gezielte Bewegungen für Bandscheiben, Rücken und eine gute Konzentration machen? Nein? Willkommen im Club.

 

Ich konnte es mir auch nicht vorstellen. ABER: es ist möglich, und wenn es jemand schafft, dann die pfiffige Ernährungsberaterin von projecDo, die meiner Männerbande seit vielen vielen Jahren hartnäckig-liebevoll und aus vollster Überzeugung das 1x1 der bewussten Ernährung nahebringt. Ok, ok - vielleicht ohne Spinat-Smoothie, aber mit vielen alltagstauglichen und vor allem bedarfsgerechten Praxistipps. Doch von Anfang an:


Es ist ein Samstag Morgen in Erfurt. Schulungstag. Eine junge Frau mit langen schwarzen Haaren und erfrischend-peppigem Look steht im Unterrichtsraum. Vor sich hat sie mit viel Mühe und Liebe zum Detail ein Buffet mit unzähligen - aus Sicht meiner Männer - viel zu gesund aussehenden Speisen und Getränken aufgebaut.

 

Die Schulungsteilnehmer, heute ausschließlich routinierte Kraftfahrer, betreten den Raum. Sie mustern das Buffet und die Dozentin. Ich beobachte das Geschehen interessiert von der letzten Bankreihe aus und bin auf die Reaktionen meiner Angestellten äußerst gespannt. Ihre Blicke und Gesten sind eher verhalten und skeptisch.


Offen gestanden, sorge ich mich ein wenig, ob meine Männer sich auf dieses Gesundheitsthema einlassen werden. Ehrlich zugegeben bin ich nämlich auch nicht unbedingt das größte Vorbild, wenn es um eine gesunde Lebensweise geht. Doch mir ist bewusst, wie wichtig die Gesundheit meiner Mitarbeiter für sie selbst und das Unternehmen ist. 

Wie erwartet lässt der Widerstand mancher Fahrer nicht lange auf sich warten. "Wieso sollten wir etwas ändern?", "So eine Zeitverschwendung", "Der Wellnessquatsch ist nix für uns", "Davon sollen wir satt werden?".

 

Die Ernährungsberaterin schmunzelt in sich hinein, klatscht in die Hände und sagt: "Dann wollen wir mal loslegen, Jungs! Ihr werdet euch wundern..." Sie hat mich zwar bereits mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz im Vorfeld überzeugt, aber dennoch bin ich gespannt, wie es meine Mitarbeiter annehmen werden...


Und meine Rechnung geht auf!!! Meine Männer merken rasch, dass die Fachfrau sich mit ihrem Berufsalltag auseinander gesetzt hat. Es gelingt ihr, ihnen äußerst respektvoll die Stirn zu bieten.

 

Die Vorbehalte und Kritik, aber auch Fragen meiner Jungs, hört sie sich mit Interesse an und findet für jeden passende Ideen und Lösungen. Der "Gesundheitskram" - übrigens sehr lecker - ist auch mittlerweile restlos aufgeputzt. Bevor das Suppenkoma eintreten kann, gelingt es ihr sogar, uns alle von den Stühlen zu holen: es macht allen Spaß, sich kurz bei einer aktiven Pause ein paar Bewegungs-Tipps für den starren Alltag zu holen.

 


Inzwischen arbeite ich seit über 10 Jahren mit dem projecDo-Team zusammen. Selbst mit so brisanten Themen wie Führung und Umgang mit Mitarbeitern und Kunden bin ich bei projecDo an der richtigen Adresse.

 

 

Bis heute kann ich bei allen Fragen zur Motivation, Kommunikation und Konflikten auf deren Kompetenz im Team zählen.

Aus meiner Sicht ist die Zauberformel von projecDo Folgende: sie sind jung UND wissen, was sie tun. Du kannst dich absolut auf sie verlassen. Sie helfen dir unkompliziert und auf Augenhöhe. Sie stehen mit ihren Füßen im Leben und in der Praxis - die Chemie stimmt einfach bei uns.