Projekt Management

PRINCE2®

Kennen Sie auch diese typischen Problemsituationen im Projektumfeld?

  • der Kunde verweigert die Projektabnahme und sagt: So habe ich mir das nicht vorgestellt!
  • Budget und Zeitrahmen liegen weit außerhalb der eigentlichen Planung

  • Projektbeteiligte sind sich ihrer Verantwortung im Projekt nicht bewusst und führen Aufgaben nicht oder verspätet aus

  • der erwartete Nutzen aus dem Projekt ist nicht oder nur teilweise eingetreten

Als frei verwendbare Methode hat sich PRINCE2® zu einem der weltweit am weitesten verbreiteten Verfahren für das Management von Projekten entwickelt. Hauptgründe für den Erfolg sind vor allem die Allgemeingültigkeit und die Integrierbarkeit. Da PRINCE2® universell anwendbar ist und auf bewährten Grundprinzipien basiert, können Organisationen, die diese Methode als Standard einführen, ihre Leistungsfähigkeit und ihren Reifegrad in vielen Bereichen geschäftlicher Tätigkeit erheblich verbessern.

Nutzen für Personen

  • Management von Projekten bzw. Arbeit in einer Projektumgebung unter Einsatz der international etabliertesten Projektmanagementmethode
  • Sicherstellung, dass sich die Team-Mitglieder auf die Durchführbarkeit des Projektes hinsichtlich der Ziele des Business Case konzentrieren - und nicht den Projektabschluss als alleiniges Ziel betrachten
  • Förderung einer einheitlichen Projektarbeit und Möglichkeit zur Wiederverwendung von Vermögenswerten des Projektes, Erleichterung der Mitarbeitermobilität und Reduzierung der Auswirkungen von Wechsel/Übergaben zwischen Mitarbeitern
  • Erarbeitung von Plänen und Berichten, um die Anforderungen der einzelnen Ebenen im Projektteam und Lenkungsausschuss zu erfüllen sowie Kommunikation und Kontrolle zu verbessern
  • Lösung möglicher Probleme und Fokussierung auf die Durchführbarkeit des Projektes insgesamt
  • Bewertung des Projektportfolios, um bei der Prüfung von Projekten Klarheit zu schaffen und Verbesserungen zu ermöglichen

Nutzen für Unternehmen

  • Vorteile eines einheitlichen, durchdachten Systems und Ansatzes für die Berichterstattung für Zeit- und Aufwandsminimierung
  • Schärfung des Bewusstseins der Mitarbeiter für ihre Rollen und Verantwortlichkeiten im Lebenszyklus des Projektmanagements.
  • Nutzung eines Diagnosetools von unschätzbarem Wert, das die Sicherheit und Beurteilung der Projektarbeit ebenso ermöglicht wie die Problemlösung und Audits
  • Sicherstellung, dass Stakeholder angemessen in der Planung und Entscheidungsfindung repräsentiert werden
  • Förderung einer effektiveren Einbeziehung von Stakeholdern in den Projektgenehmigungsprozess und in das Projektmanagement

Handlungshintergrund zum Thema

Um als Unternehmen dauerhaft am Markt erfolgreich zu sein, verlangt es einer ständig schnellen und flexiblen Anpassung auf sich wechselnde Marktbedingungen. Denn Erfolge in der Vergangenheit sind kein Garant für eine erfolgreiche Zukunft. Doch was hindert uns daran?

Meist führen funktionale Arbeitsteilung und hierarchische Strukturen sowie fehlende Ressourcen zu erheblichen Reibungsverlusten. Viele Aufgabenstellungen können heute nur noch fach- und bereichsübergreifend gelöst werden.

Hier bietet das Projektmanagement einen wesentlichen Ansatz. Das Know-how von allen Beteiligten wird zusammengeführt. Arbeiten werden in ihrer Ausführung geplant und gesteuert, eine bereichsübergreifende Kommunikation ermöglicht und der gewünschte Nutzen wird dem Auftraggeber geliefert.